Kirnbacher Kurrende

11 Wollrosen sind das Markenzeichen der Kirnbacher Kurrende.
Und wer kennt diese nicht - ist doch der rote Bollenhut der Botschafter des Schwarzwalds.

Der rote Bollenhut ist den unverheirateten Frauen vorbehalten, während verheiratete den schwarzen tragen. Ein Bollenhut kann bis zu 2 kg wiegen und wird bis heute von Hutmacherinnen
in Handarbeit gefertigt. Unter dem Hut schaut das schwarze Käppchen hervor. Zum roten Bollenhut trägt die Frau das sogenannte Spiegele - ein Zopfschmuck aus bunten funkelnden Glasperlen und einem Spiegel in der Mitte. Der Sage nach vertreibt das Spiegele die bösen Geister. Denn sobald sich diese im Spiegel sehen, erschrecken sie und laufen weg.

Der Schäppel wird von der ledigen Frau zu Festen, Heimatabenden und kirchlichen Veranstaltungen getragen und natürlich zu ihrer Hochzeit, weshalb er auch Brautkrone genannt wird.

Einzigartig ist auch das Goller, welches um die Schultern gelegt wird. Kunstvoll von Hand bestickt mit speziellen Mustern und mit silbernen und roten Pailletten verziert, tragen es in lila Kinder und ledige Frauen. Verheiratete Frauen tragen ein grünes Goller.

Das aufwändig bestickte Mieder ist mit dem Wiefelrock verbunden. Dieser ist recht schwer da er aus Flachs, Hanf und Wolle gewebt ist. Darüber legt sich die seidene schwarze Schürze.

Die Kniestrümpfe sind handgestrickt und bestehen aus weicher Angorawolle. Die seidene Wolle ist äußerst hochwertig und sehr schwer zu beschaffen.

Männer tragen eine recht schlichte aber ebenfalls traditionelle Kleidung. Zu einer schwarzen Hose und einem weißen Hemd tragen die Männer eine schwarze Samtweste und einen knielangen Samtmantel. Ein schwarzer Schlips und Samthut vervollständigen die Männertracht.

Getragen wird der Bollenhut in Kirnbach, einem idyllischen Ort, mit reiner Luft und mitten im Grünen, von rund 30 Erwachsenen, welche die Schnittstelle zwischen Tradition und Moderne bilden. Zuhause sind sie im schönen Schwarzwalddörfchen, doch tragen sie ihr Handwerk und die Schwarzwälder Kultur hinaus in die ganze Welt. Weltweite Auftritte wie z.B. in Griechenland, Brasilien und Ägypten wurden bereits durchgeführt. Oft werden auch Besucher aus Politik und Wirtschaft begleitet.

Seit über 50 Jahren ist die Kirnbacher Kurrende aktiv und das soll auch so bleiben. Mit 19 Kindern, von welchen das jüngste gerade mal 3 Jahre ist, muss der Verein sicher nicht über Nachwuchssorgen klagen. In der „Kleinen Kurrende“ werden die Kinder mit viel Engagement auf die großen Auftritte vorbereitet.

 

 

Test

Termine

Datum Termin
09.03.2018 Generalversammlung
18.03.2018 Trachtenkonfirmation
14.04.2018 Landesgartenschau in Lahr
06.05.2018 Schiltach-Lehengericht Jubiläum
15.06.2018 Auftritt VW-Veteranentreffen
17.06.2018 Arbeitseinsatz beim VW-Veteranentreffen
12.07.2018 Husmatte-Hock bei Familie Martin
15.09.2018 Auftritt auf Schiff in Strassburg
24.09.2018 Auftritt auf Schiff in Strassburg
30.09.2018 Erntedankfest
13.10.2018 Auftritt mit Gesang in Nagold
1-4.11.2018 Ausflug nach Dresden
01.12.2018 Bewirtung beim Jahreskonzert vom Musikverein Kirnbach
16.12.2018 Adventssingen

Bollenhut-Tracht und kirchliche Feste

Die kleine Kurrende

Sehr wichtig für die Kirnbacher Kurrende ist der Nachwuchs. Die „Kleine Kurrende“ ist deshalb ein eigener Bereich des Vereins und umfasst 17 Mädchen (Stand März 2017). Schon im Alter von drei Jahren können die Kinder dem Verein beitreten. Mit 14 Jahren kommen sie dann zur Konfirmation. Anschließend wechseln sie zur Gruppe der Erwachsenen.

In der Zeit zwischen Ostern und Weihnachten treffen sich die Kinder jeden Mittwoch zur Tanzprobe.

Neben dem regelmäßigen Tanzen und Singen gibt es das ganze Jahr über weitere organisierte Aktivitäten für die Kinder, z.B. Osterhasensuchen, DVD-Abende, Wanderungen, Halloween- und St. Martin-Laufen.

Ein jährliches Highlight ist auch immer der 3. Advent. Denn zu diesem Zeitpunkt kommt der Nikolaus. Für diesen besonderen Tag studieren die Leiterinnen mit ihren Kinder jedes Jahr neue Programmpunkte ein, die sie bereits ab Mitte September einüben.